Sie suchen einen Firmennamen?

Sie möchten einen Firmennamen finden oder sich Anregungen zur Namensfindung holen? Genau dies finden Sie hier. Knapp, kompakt, kompetent.

10 Strategien, Firmennamen zu finden

Wir haben die beliebtesten, häufigsten und einfachsten Strategien zur Benamung von Unternehmen für Sie zusammengestellt. Sie sollen Ihnen als Anregung dienen, eigene Namen für Ihr neues Unternehmen zu finden, oder zu überdenken, ob der von Ihnen geplante Name tatsächlich der richtige ist.

Hier die Sammlung von 10 beliebten Namensbildungsmustern, klassifiziert insbesondere nach semantischen Kriterien. Natürlich ist dies nur ein winzig kleiner Ausschnitt aus der weiten Welt der Firmen- und Markennamen.


10 bewährte Strategien

1. Eigenname
2. Beschreibung
3. Abkürzung
4. Akronym
5. Nutzenversprechen
6. Abwandlung
7. Geographie
8. Übernahme
9. Diffuser Anklang
10. Abstrakt / Künstlich

1. Eigenname

Sie übernehmen Ihren eigenen Namen.

Sehr naheliegend und durchaus differenzierend. Dass sich auch aus Unternehmen mit Familiennamen etwas entwickeln kann demonstriert uns eine Heerschar von Unternehmen, und auch in relevanten Aktienindizes sind diese vertreten. Mit einem beschreibenden Zusatz, der Aufschluss über die Tätigkeit gibt, sind das einfache, verständliche, und am Ende doch differenzierende Namen.

Beispiele:

Rohde & Schwarz GmbH & Co. KG
So kann man sich einigen, wenn man zu zweit ein Unternehmen gründet, und nicht jeder auf der ersten Stelle beharrt. Heute eines der größten Unternehmen für Messgeräte weltweit.

Bauer Spezialtiefbau GmbH
Bezeichnet klar ein Unternehmen aus dem - genau - Spezialtiefbau. Für den, der sich auskennt, ist der Zusatz eine Beschreibung, für alle anderen zumindest ein Hinweis. Eine Ebene darüber ist als Dach die Bauer AG angesiedelt, ein hoch spezialisiertes deutsches Bau- und Maschinenbauunternehmen.

2. Beschreibung

Sie beschreiben oder bezeichnen einfach das, was Sie machen oder verkaufen.

Das einfachste, was man machen kann. Nicht differenzierend, nicht einzigartig, nicht kreativ. Dafür ruckzuck gefunden, leicht umsetzbar, und vielen Menschen verständlich. Muss, wie immer, zur Markenstrategie passen. Es kommt immer drauf an, was man daraus macht.

Beispiele:

Software AG
Was hier gemacht wird? Richtig, Software. Und natürlich auch noch die entsprechenden Dienstleistungen, Services, Consulting etc.

American Apparel
Amerikanische Kleidung, von Amerikanern hergestellt. Auf Deutsch übersetzt klingt der Name für deutsche Ohren recht langweilig: Amerikanische Bekleidung. Wow. Aber so ist das ja oft. Und natürlich ist hier auch die Kategorie 7 gleich integriert.

3. Abkürzung

Sie kürzen etwas Wichtiges ab.

Immer wieder beliebt, und insbesondere bei langen Namen naheliegend. Kann auch gut zusammen mit einer beschreibenden Erklärung verwendet werden. Entwickelt oft Eigenleben und trägt am Ende erstaunliche Markenwerte - was wieder zeigt, dass der Namenstyp dafür tatsächlich nicht die entscheidende Einflussgröße ist.

Beispiele:

MLP AG
Aus den Anfangsbuchstaben der Nachnamen der Unternehmensgründer zusammengesetzt. Die ursprüngliche Bedeutung ist völlig in den Hintergrund getreten und MLP wird heute als Marke mit spezifischen Werten und Assoziationen wahrgenommen.

MTU Aero Engines AG
Auch hier ist die ursprüngliche Bedeutung der zusammensetzenden Buchstaben letztlich nur noch von akademischem Interesse.

4. Akronym

Sie sammeln Anfangsbuchstaben oder Wortteile und bilden daraus einen flüssig sprechbaren Namen.

Nicht ganz sauber von der Abkürzung zu trennen, aber dennoch als eigene Kategorie hier geführt. Das Akronym ist besonders bei Behörden beliebt. Wer kennt nicht das launige Beispiel der diebischen Elster? Eine eigentlich kuriose Methode, da man etwas Verständliches nimmt und daraus etwas Unverständliches produziert. Quasi ein Codierungsprozess.

Beispiele:

Zimbo
Hergestellt aus dem Nachnamen Zimmermann und dem Ort Bochum. Zeigt schön die größere Eigenständigkeit und Einzigartigkeit gegenüber dem ursprünglichen Name Zimmermann / Bochum. Was Zimbo macht? Food bzw. Wurst.

Hilcona
Frische Convenience-Produkte aus Liechtenstein, abgeleitet aus der Beschreibung Hilti Convenience Nahrungsmittel. Dahinter verbirgt sich eine große Range von frischer Pasta und Saucen, Tiefkühlkost, Fertiggerichten sowie Konserven.

5. Nutzenversprechen

Sie stellen den Nutzen Ihres Unternehmens und seiner Leistungen für die Kunden heraus.

Welchen Vorteil bietet das Angebot dieser Firma? Wie verbessert sie das Leben der Verbraucher (oder Gebraucher)? Wie verändert sie es? Ein Firmenname kann vieles versprechen und ausloben.

Beispiele:

Manufactum
Ein Name ist Programm. Dinge, die mit der Hand hergestellt wurden. Übertragen auf das mittlerweile recht breite und auch maschinell hergestellte Sortiment an verschiedensten Produkten: Waren mit hohem Anspruch an die Herstellungsqualität und Fertigungsgeschichte.

notebooksbilliger.de AG
Eine klare Aussage bereits im Firmennamen und als Bonus noch ein deutliches Preisversprechen. Die Konzeption als Internetadresse zeigt klar den wichtigsten Vertriebsweg. Kurioserweise wurden 2010 erste stationäre Flagshipstores eröffnet. Also die Expansion aus der virtuellen in die reale Welt.

6. Abwandlung

Sie wandeln den Namen eines Kernelements Ihres Unternehmens ab.

Einfach und doch einzigartig, da oftmals als Marke monopolisierbar.

Beispiele:

Medion
Ähnlich dem deutschen Wort "Medien", vielleicht aus diesem abgeleitet? Als Unternehmen und Produktmarke für allerlei technische Geräte, insbesondere im Bereich Unterhaltungselektronik und Computer, nicht mehr aus deutschen Haushalten wegzudenken, da traditionell stark mit Aldi verbandelt.

Leoni AG
Abgeleitet von der Herstellung leonischer Waren, also Erzeugnissen aus vergoldeten oder versilberten unedlen Metallen. Heute einer der Weltmarktführer bei Kabelbäumen für die Automobilindustrie.
 

7. Geographie

Sie beziehen Ihre Umgebung ein.

Der Verweis auf regionale Herkunft ist beliebt und naheliegend. Erfreulicher- und erstaunlicherweise vertragen diese Namen oft sogar Umzüge und sind auch kein Hindernis bei Expansion.

Beispiele: 

Rhön Klinikum
Klinikkonzern, der seine Anfänge in Bad Neustadt an der Saale, also in der Rhön, hat.

Salzgitter AG
Der Stahlhersteller ist benannt nach seinem zentralen Standort Salzgitter.

8. Übernahme

Sie übernehmen einen Begriff, der zu Ihrem Unternehmen passt.

Bestehende Begriffe ermöglichen quasi eine Abkürzung ins Hirn der Konsumenten, denn sie werden leicht sowohl direkt als auch im übertragenen Sinn verstanden. Leider sind attraktive bestehende Begriffe praktisch alle bereits als Marken vergriffen. Doch Komposita oder seltenere Begriffe bieten durchaus kreativen Spielraum und Möglichkeiten zur Umsetzung.

Puma
Eine schöne Analogie zur amerikanischen flinken und eleganten Raubkatze. Für Sportausrüstung und zunehmend im Sport verwurzelte Mode ein passender Name.

Teekanne
Schon im 19. Jahrhundert ein passender Begriff für einen Teeladen und heute für einen der großen deutschen Hersteller von Teebeuteln.

9. Diffuser Anklang

Sie kreieren einen Begriff, der in opaker Verbindung zum Unternehmen steht.

Gewagt. Kann (und soll) Fragen zum Namen provozieren. Der Übergang von opak und noch zugänglich zu völlig abstrakt ist natürlich fließend und individuell höchst unterschiedlich. Wie immer: dem einen sagt es etwas, dem anderen nicht. Dieser und der nächste Namenstyp verlangen einiges an kommunikativem Engagement und den gesteuerten Aufbau von Konnotationen. 

Beispiele:

Infineon
Manche erkennen die Unendlichkeit, dennoch letztlich recht weit von den Produkten weg.

Accenture
Verschmolzen oder mit Gewalt zusammengeschweißt? Die Meinungen darüber gingen insbesondere nach der Einführung stark auseinander. Ein Akzent ist jedenfalls zu erkennen, eine ganze Unternehmensberatung noch nicht.

10. Abstrakt / Künstlich

Sie kreieren einen Begriff, der in abstraktem Verhältnis zum Unternehmen steht.

Noch gewagter, und gern auch mit mehr Kommunikationsaufwand verbunden, ist diese Strategie. Wo Menschen spontan nicht verstehen, sondern nur fühlen (und oft nicht einmal das), da ist es oft sinnvoll, ihre Gefühle und Assoziationen zu lenken.

Beispiele:

Lanxess
Ein Spezialchemie-Konzern mit Kunstnamen, ausgegliedert aus der Bayer AG.

Cognis
Ein weltweit tätiger Anbieter im Bereich Spezialchemie, ausgegliedert von Henkel.
Anmerkungen und weitere Informationen

Jede Kategorisierung ist natürlich subjektiv. Was für den einen beschreibend ist, ist für den nächsten völlig unverständlich. Deshalb gilt für alle Namen und deren Wahrnehmung: Es gibt nur einen Platz der zählt: der Kopf der Kunden.

Und dann gibt es natürlich noch eine Menge Variablen, mit denen man die Namensform noch steuern, anpassen kann. Hierzu gehören: Ursprungssprachen, Schreibungsvariationen, Integration von Ziffern und Zahlen - auch in sprechender Form, insgesamt die ganze Fülle der Wortformationsprozesse.

Des weiteren sind natürlich rechtliche Rahmenbedingungen für Unternehmensnamen und Marken zu berücksichtigen, die Verfügbarkeit von Domains und vieles mehr.


Ihr Projekt ist komplexer?

Ihr Thema heißt Fusion, Spin-Off, Merger? Dann sind Sie hier richtig.
Weitere Informationen zu Naming und Namensentwicklung finden Sie unter www.werner-brandl.de.

Zur professionellen Naming Agentur

Zum Blog: Namedrop - Exkursionen in die Welt der Namen und des Namings.

Zum Blog des Namensexperten und Leiters der Namingagentur
nach oben